News
17.11.2017 | Sebastian Steineke MdB
November-Ausgabe
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
 
nach einer mehrmonatigen Pause aufgrund des Wahlkampfes und der Bundestagswahl selbst freue ich mich, dass ich Ihnen heute wieder in gewohnter Form meinen Newsletter präsentieren kann, der ab sofort wieder monatlich erscheint.
 
Nach der für mich erfolgreichen Wiederwahl, für die ich allen Beteiligten und vor allem meinen Wählerinnen und Wählern sehr dankbar bin, geht die Arbeit weiter. Während die Spitzen in Berlin an einer arbeitsfähigen Koalition feilen, habe ich meine Wahlkreisarbeit wieder aufgenommen. Ich möchte diese in gewohnter Form fortsetzen und für die Bürgerinnen und Bürger meines Wahlkreises da sein. Daran werde ich mich in 4 Jahren selbstverständlich wieder messen lassen.  
 
Hier finden Sie meine November-Ausgabe: KLICK. 
 
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen!
 
Ihr
Sebastian Steineke MdB
 
 

17.11.2017 | Nando Strüfing
Am heutigen bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen, der ZEIT und der Deutsche Bahn Stiftung nahm wie in jedem Jahr auch der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke MdB teil. in der Grundschule Geschwister Scholl Meyenburg las der Abgeordnete den beiden 4. Klassen in zwei Unterrichtsstunden vor. Die Bücher waren: „Das magische Baumhaus“, „König der Maya“ und „Das Tor zur Dracheninsel“.

Im Anschluss setzte er in der Stadtbibliothek Neuruppin den Vorlesetag mit der 3. Klasse der Karl-Liebknecht-Grundschule fort und las aus dem Buch „Die unlangweiligste Schule der Welt – das geheime Klassenzimmer“ vor. Die mitgebrachten Bücher überließ er den Einrichtungen jeweils als Spende. 

14.11.2017 | Nando Strüfing
Steineke kritisiert Entwurf und ruft zur Teilnahme auf

Die Landesregierung Brandenburgs hat im Oktober den Entwurf für den Landesnahverkehrsplan 2018 veröffentlicht. Der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, weist in dem Zusammenhang auf die Möglichkeit der Onlinebeteiligung hin und ermuntert insbesondere die Kommunen und die Bürgerinnen und Bürger in seinem Wahlkreis, davon Gebrauch zu machen.
 
Der Landesnahverkehrsplan sieht für den Nordwesten Brandenburgs keinerlei Verbesserungen vor. Im Gegenteil: Beim Prignitz-Express sollen zum wiederholten Male verschiedene Machbarkeitsvarianten geprüft werden. Die Durchbindung ins Berliner Zentrum wird gar bis mindestens 2030 geschoben, ebenso eine Taktverdichtung und 2022 sollen die Züge sogar bereits in Berlin-Charlottenburg enden. Weitere notwendige Ausbaumaßnahmen anderer Strecken in Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz sind im Plan gar nicht vorgesehen. „Wieder einmal fällt unsere Region hinten runter,“ sagt Sebastian Steineke enttäuscht. Der Bund erhöhe die Regionalisierungsmittel für den Schienenverkehr jedes Jahr. „Das Geld kommt aber nicht da an, wofür es gedacht ist,“ kritisiert Steineke weiter. Mit der Onlinebeteiligung kann man Beschwerden direkt an das Ministerium an die Email-Adresse LNVP@mil.brandenburg.de richten. Bis zum 4. Dezember 2017 ist das noch möglich. 
 
Steineke erhofft sich dadurch ein Umdenken in Potsdam. „Wenn viele Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit nutzen, können wir der Landesregierung umso wirkungsvoller zeigen, dass wir damit nicht einverstanden sind, dass unsere Region immer weiter abgekoppelt wird,“ so der Abgeordnete abschließend.
 

13.11.2017
Zur aktuellen Umfrage der Märkischen Allgemeinen Zeitung sagt der Generalsekretär der CDU Brandenburg, Steeven Bretz:
 
„Umfragen sind und bleiben Momentaufnahmen mit bedingter Aussagekraft. Was zählt ist der Wahltag und an dem wollen wir stärkste Kraft in Brandenburg sein. Dafür werden wir unseren Weg konsequent fortsetzen.

01.11.2017
Ingo Senftleben: Großer Erfolg der Bürger

Ministerpräsident Woidke hat am Mittwoch das Ende seiner Reformvorhaben zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte angekündigt.

Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Ingo Senftleben sieht darin einen großen Erfolg für die Bürger Brandenburgs.
 


19.10.2017 | Nando Strüfing

Gestern wurden die Ergebnisse des Funkloch-Melders der CDU-Landtagsfraktion in Potsdam vorgestellt. Seit Anfang Mai haben die Brandenburger auf der Seite www.funkloch-brandenburg.de über 23.000 Funklöcher gemeldet, davon 1142 im Landkreis Prignitz, 1809 in Ostprignitz-Ruppin (OPR) und 1944 im Havelland. Hierüber informiert der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke.

Der Abgeordnete war in diesem Jahr bei seiner Funkloch-Tour mit dem zuständigen wirtschaftspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg, Dierk Homeyer, in seinem Wahlkreis unterwegs, u.a. in Kleßen-Görne im Havelland, in Rheinsberg in OPR sowie Groß Pankow, Wittenberge und Lenzerwische in der Prignitz, um einen Praxistest mit Bürgerinnen und Bürgern zu absolvieren.
 
„Durch das aktive Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger in Brandenburg ist es gelungen, der Landesregierung von SPD und Linke die Schwachstellen vor Augen zu führen. 1142 Funklöcher im Landkreis Prignitz, 1809 in Ostprignitz-Ruppin und 1944 im Havelland sprechen eine deutliche Sprache und zeigen, dass es bei uns viele weiße Flecken beim Handyempfang und mobilem Internet gibt“, sagte Steineke. „Eine stabile und zuverlässige Anbindung an digitale Kommunikationswege ist entscheidend, damit wir als Region attraktiv bleiben. Wir brauchen endlich pragmatische Lösungen und fordern die Landesregierung auf ihre bislang leeren Versprechungen einzulösen.“ 

26.09.2017 | Michael Stübgen MdB, CDU-Landesgruppe Brandenburg
In der konstituierenden Landesgruppensitzung am heutigen Tag wählten die 9 Brandenburger CDU-Abgeordneten im 19. Deutschen Bundestag erneut den Lausitzer Michael Stübgen, MdB, zu ihrem Vorsitzenden. Stellvertreter bleibt der Uckermärker Jens Koeppen, MdB. Weitere Mitglieder der CDU-Landesgruppe Brandenburg im Deutschen Bundestag sind: Uwe Feiler, Hans-Georg von der Marwitz, Martin Patzelt, Jana Schimke, Dr. Klaus-Peter Schulze, Sebastian Steineke und Dr. Dietlind Tiemann.
 
MdB Michael Stübgen: „Mit dem Gewinn von 9 von 10 Direktmandaten in Brandenburg sind wir gut aufgestellt, um uns auch in der kommenden Legislaturperiode nachhaltig in den für Brandenburg wichtigen Politikbereichen wie Energie, Infrastruktur, Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, Gesundheit sowie die Zukunft der Europäischen Union zu engagieren.“
 
MdB Jens Koeppen: „Die anstehenden Sondierungen und Koalitionsverhandlungen werden schwierig, aber nicht unmöglich. Wir werden unser Bestes für unser Land geben und Deutschland weiter in der Erfolgsspur halten.“
 

25.09.2017 | Sebastian Steineke MdB
Ich möchte mich ganz herzlich bei allen für das Vertrauen und die Unterstützung bedanken. Mein Slogan im Wahlkampf war „Für Sie da“. Das möchte ich auch in den nächsten vier Jahren sein und freue mich darauf, wieder eine engagierte Vertretung in Berlin sein zu dürfen. Wie bisher gilt natürlich auch weiterhin: Wer ein Anliegen hat, kann mir jederzeit gerne schreiben.

Ihr
Sebastian Steineke

21.09.2017 | Nando Strüfing
Gemeinsam mit dem CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzenden, Ingo Senftleben und Bürgermeisterkandidat Dr. Ronald Thiel war Sebastian Steineke am Mittwoch in Pritzwalk unterwegs. Unterstützt von der Jungen Union ging es dabei auch von Tür zu Tür. In den Gesprächen mit den Wählern ging es vor allem darum, die politischen Ziele für die kommenden Jahre darzustellen, um die erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu können. Die Rückmeldungen waren auch hier sehr positiv.

19.09.2017 | Nando Strüfing

Die CDU-Landtagsfraktion Brandenburg hat heute gemeinsam mit der Gruppe BVB/Freie Wähler einen Antrag eingebracht, der sich mit der Zukunft des Rudower Sees im Amt Lenzen-Elbtalaue befasst. Der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, und der Landtagsabgeordnete aus Wittenberge, Gordon Hoffmann, begrüßen die Initiative. 
 
In dem Antrag wird die Landesregierung beauftragt, die Durchführung und langfristige Finanzierung von geeigneten Maßnahmen zur Sanierung des Sees sicherzustellen. Hierzu gehören u.a. regelmäßige Messungen der Phosphatgehalte, die Herstellung eines intakten Moores oder die Erstellung eines Gewässerpflege- und Entwicklungsplanes für den Nausdorfer Kanal.
 
Hierzu erklären Sebastian Steineke und Gordon Hoffmann:
 
„Das Thema Rudower See beschäftigt die Menschen im Bereich des Biosphärenreservates ‚Flusslandschaft Elbe-Brandenburg‘ seit geraumer Zeit. Wir erhalten regelmäßig viele Anfragen von Bürgerinnen und Bürgern zu der Problematik. Es muss jetzt dringend etwas passieren, um den See zu retten. Die Landesregierung ist nun gefordert, geeignete Maßnahmen und deren Finanzierung sicherzustellen. Die zuständigen Kommunen sind in der Vergangenheit mit ihren Bemühungen finanziell an ihre Grenzen gegangen. Die Landesregierung darf sich hier keinen schlanken Fuß mehr machen. Sie steht jetzt in der Pflicht.“
 
Beide Abgeordnete waren schon mehrfach vor Ort, um das Thema mit den Beteiligten zu erörtern.
 

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU - Kreisverband Prignitz  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.37 sec. | 47424 Besucher