News
07.03.2016 | CDU Fraktion Landtag Brandenburg
Ingo Senftleben: 14 plus 4 – so ist unser Brandenburg und so soll es auch bleiben
Heute beginnt die CDU-Fraktion mit ihrer Diskussionstour zur Kommunalpolitik. In allen Landkreisen und kreisfreien Städten will die Fraktion ihr Strategiepapier zur Kommunalreform vorstellen und mit den Bürgern vor Ort diskutieren.

Der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Ingo Senftleben, lädt zu einem Austausch über die Zukunft Brandenburgs ein. „14 plus 4 – so ist unser Brandenburg und so soll es auch bleiben. SPD und Linke hingegen halten trotz deutlicher Ablehnung der Brandenburger an der geplanten Zerschlagung von Landkreisen und kreisfreien Städten fest. Deshalb kommt es auf uns an, eine klare Alternative zum Kurs von SPD und Linke aufzuzeigen.

Wir stehen für Kooperation statt Zwangsfusion und lehnen auch eine weitere Gemeindegebietsreform mit seelenlosen Großgemeinden ganz entschieden ab. Wir wollen regionale Identitäten erhalten, eine bürgernahe Verwaltung sichern und ehrenamtliches Engagement schützen. An diesen Zielen werden wir konsequent arbeiten, um unsere Heimat Brandenburg zu stärken. Wir freuen uns auf den Dialog mit den Brandenburgern.“

weiter

17.02.2016
Wittenberge bewirbt sich für die Ausrichtung desLandesfesttages

Die Stadt Wittenberge hat sich darum beworben, den Brandenburgtag im Jahr 2018 ausrichten zu dürfen. Als Prignitzer Landtagsabgeordneter und Wittenberger mit Leib und Seele möchte Gordon Hoffmann diese Bewerbung ausdrücklich unterstützen.

"Unsere Stadt hat in den Jahren nach der friedlichen Revolution zweifellos große Umbrüche zu verkraften gehabt und schwere Zeiten durchstehen müssen. Der Wegfall tausender Arbeitsplätze und der demographische Wandel haben der Elbestadt lange Zeit ein negatives Image anhängen lassen. Wittenberge stand in der öffentlichen Wahrnehmung sinnbildlich für einen sich entvölkernden Osten. Wir alle sind sehr froh, dass diese Zeiten inzwischen der Vergangenheit angehören. Die größte Stadt der Prignitz macht zunehmend wieder mit positiven Nachrichten von sich reden, die Wittenberger haben wieder Mut und Zuversicht gefunden. Wirtschaftliche Entwicklung, kulturelle Vielfalt und naturnaher Tourismus zeichnen die Stadt an der Elbe inzwischen aus."


17.02.2016 | CDU Brandenburg
Steeven Bretz: Einstiger Hoffnungsträger Schröter gefällt sich zunehmend als Maulheld

09.02.2016 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen
Rechtsextreme haben am Sonnabend in Glöwen (Prignitz) bei einer Kundgebung massiv Stimmung gegen Flüchtlinge gemacht. Anwohner und Flüchtlinge haben darauf gelassen reagiert – mit einem gemeinsamem Tanz. Politiker verurteilten die Rechten-Demo dafür, dass

Glöwen. Denen geht es ganz bestimmt nicht um unsere Kinder.“ Christel Rost leitete viele Jahre die Schule in Glöwen, und ihr ist es mit zu verdanken, dass dieses Haus für Kinder noch besteht. Obwohl sie nicht mehr „aktiv“ ist, kam sie am Samstag zum Bürgerfrühstück der Gemeinde Plattenburg, zu dem alle Bürger eingeladen waren, während sich nur wenige Meter entfernt einen rechtsgerichtete Kundgebung formierte, zu der die Freien Kräfte Prignitz und Neuruppin nach Glöwen aufgerufen hatten. Ihnen gegenüber bezog eine Gegendemo Stellung, die der Landtagsabgeordnete Thomas Domres (Linke) angemeldet hatte.
 

Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

29.01.2016 | Pressemitteilung der CDU Landtagsfraktion
Gordon Hoffmann: Minister Baaske feiert sich für Selbstverständliches

Bildungsminister Baaske hat gestern bekannt gegeben, dass es zum heutigen Ende des Schulhalbjahres an fast allen Schulen in Brandenburg Noten auf den Zeugnissen geben werde. Nur an einer Schule werde es in einem Wahlfach keine Noten geben. Dazu erklärt der CDU-Bildungsexperte, Gordon Hoffmann:

„Andere Länder freuen sich über Spitzenplätze in Leistungsvergleichen. In Brandenburg will der Bildungsminister es schon als großen Erfolg verkaufen, dass es Noten auf den Zeugnissen gibt.

Der viel zu hohe Unterrichtsausfall ist noch immer eines der größten Probleme an Brandenburger Schulen. Dennoch hat man den Eindruck, dass im Bildungsministerium mehr Energie dafür verwendet wird die Zahlen mit statistischen Tricks klein zu rechnen als den Unterrichtsausfall tatsächlich entschieden und wirksam zu bekämpfen. So ist es nach wie vor an der Tagesordnung, dass Stillbeschäftigung oder auch die Zusammenlegung von Kursen und ganzen Klassen als erteilter Unterricht gewertet wird."

Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

15.01.2016 | Pressemitteilung der CDU Landtagsfraktion
Gordon Hoffmann: Unfähigkeit der Koalition, verfassungsgemäße Gesetze vorzulegen, rettet das Land vor der Einheitsschule

Der Landtag berät derzeit ein Mantelgesetz, das verschiedene Landesbehörden neu organisiert, darunter auch die Schulämter. Der Bildungsausschuss hat mit den Stimmen von SPD und Linken einen Änderungsantrag zu diesem Gesetz verabschiedet, der den Kommunen neue Vorgaben zur Schulorganisation gemacht hätte. Weil aber weder Landkreise noch Städte und Gemeinden zuvor angehört wurden, hat der Innenausschuss die vom Bildungsausschuss beschlossenen Änderungen einstimmig wieder gestoppt. Dazu erklärt der CDU-Bildungsexperte Gordon Hoffmann:

„Der Änderungsantrag der Koalition zielte darauf ab, möglichst unauffällig der Einheitsschule den Weg zu ebnen. Wir haben das Manöver bereits im Bildungsausschuss durchschaut und den Antrag dort abgelehnt. Ich freue mich, dass nun selbst die Innenpolitiker der Koalition diesem Husarenstück am Rande der Verfassungsmäßigkeit ein Ende gemacht haben.

Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

13.01.2016 | CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg
Ingo Senftleben: Wir müssen entschlossen handeln, um die Sicherheit in Brandenburg zu gewährleisten.

11.01.2016 | Presseartikel des Ruppiner Anzeiger
Neujahrsempfang der CDU OPR auf Gut Hesterberg / Partei lehnt Kreisgebietsreform ab

Lichtenberg (hr) Gut Hesterberg bot am Sonntagvormittag die Kulisse für den Neujahrsempfang des CDU-Kreisverbandes Ostprignitz-Ruppin. Der CDUKreischef und Landtagsabgeordnete Dr. Jan Redmann hatte mit 65 Teilnehmern gerechnet. Doch es kamen fast 90.

Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

04.12.2015 | Artikel des Prignitzer

PRIGNITZ Der Kreistag Prignitz fordert den Landtag und die Landesregierung Brandenburg auf, die geplante Verwaltungsstruktur- und Kreisreform 2019 auszusetzen: Über diesen Beschlussvorschlag müssen die Abgeordneten in der nächsten Woche entscheiden. Der Ältestenrat hat ihn formuliert. Als Grund werden die Herausforderungen durch die Asylbewerber genannt. Bereits im September hatten Landrat Torsten Uhe (parteilos) und der Kreistagsvorsitzende Rainer Pickert (CDU) eine solche Forderung an den Ministerpräsidenten unterzeichnet. Jetzt sollen sich alleAbgeordneten positionieren

weiter

03.12.2015 | Artikel des Prignitzer
Stadtverordnete folgen Vorschlag der Schulkonferenz und wählen Dr. Salvador Allende ab

Die Allende-Schule wird künftig Elblandgrundschule heißen. 21 Stadtverordnete votieren am Mittwochabend für den von der Schulkonferenz gewünschten Namen, sechs Mitglieder stimmten bei einer Enthaltung dagegen (der „Prignitzer“ berichtete gestern bereits kurz). Lehrer, Eltern und Kinder einschließlich Schulrektor waren gekommen, um die Abstimmung im großen Sitzungssaal des Rathauses live mitzuerleben. Vor dem Votum, das auf Antrag von Wolfgang Strutz die Debatte frei.

Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU - Kreisverband Prignitz  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.28 sec. | 47595 Besucher