News
27.03.2015
27.03.2015 | Artikel des Prignitzer

Prignitz/Potsdam Ingo Senftleben ist der neue starke Mann in der brandenburgischen CDU. Er verkörpert eine jüngere Generation, einen anderen Führungsstil. "Ich möchte in der Politik Lachfalten, aber keine Magengeschwüre bekommen", sagt der 40-Jährige, der im April neuer Landesvorsitzende r werden will. Am Rande seines Arbeitsbesuchs in der Prignitz sprach Redakteur Hanno Taufenbach mit ihm.

weiter

17.03.2015
17.03.2015 | Bericht des Prignitzer

Für einen gesetzlichen Mindestabstand für Windräder von einer Wohnbebauung will sich der Landkreis einsetzen. Ziel sei es, dass der Abstand das zehnfache der Windradhöhe beträgt. Dahingehend müsste die brandenburgische Bauordnung geändert werden.

Die CDU-Fraktion hatte bereits für den vergangenen Kreistag einen Beschlussvorschlag erarbeitet, der in den kommenden Fachausschüssen beraten wird und dem Kreistag im Juni zur Abstimmung vorliegt. Grund für den Vorstoß ist eine neue Technologie. Sie ermöglicht eine Windradhöhe von 200 Metern – so hoch wie die Panoramaebene des Berliner Fernsehturms. Bisher müssen die Anlagen nur 1000 Meter von einer Wohnbebauung entfernt sein. Mit dem größeren Abstand erhofft sich die CDU eher eine Akzeptanz bei der Bevölkerung. Mit dieser Entscheidung würde die Landesregierung den Städten und Gemeinden einen wesentlichen Teil ihrer kommunalen Planungshoheit zurückgeben, heißt es in dem CDU-Antrag. Dann könnten sie demokratisch selbst entscheiden, was bei ihnen passiert.

weiter

02.03.2015
Gordon Hoffmann: "Landesregierung will offenbar ein Grundrecht infrage stellen"
Bei der Vorstellung des Bildungshaushalts hat das Brandenburger Bildungsministerium erklärt, man werde keine freien Schulen finanzieren, wo mangels ausreichender Bewerberzahlen öffentliche Schulen geschlossen werden mussten. Dazu sagt der CDU-Bildungsexperte Gordon Hoffmann:

,,Freie Schulen zu gründen und zu betreiben ist ein Grundrecht, das die Brandenburger Landesverfassung garantiert. Dazu gehören ausdrücklich auch öffentliche Zuschüsse. Wenn die Landesregierung erklärt, sie wolle die Finanzierung freier Schulen abhängig von den Schülerzahlen machen, will sie offenbar ein Grundrecht infrage stellen.

weiter

19.02.2015
18.02.2015 | Bericht des Prignitzer (Von Hanno Taufenbauch)
Für die derzeit 120 im Kreis lebenden Kinder aus Asylbewerber- oder Flüchtlingsfamilien soll es in der Prignitz eine spezielle Sprachförderung geben. Darüber informierte gestern der zuständige Schulrat Harald Schmidt die Mitglieder des kreislichen Schulausschusses. Wenige Stunden zuvor hatte es am Nachmittag eine Einigung mit Schulvertretern gegeben, die Vorbereitungsgruppen zunächst für Kinder der Oberschulen in Wittenberge und in Perleberg einzurichten. Auch in Glöwen soll es eine Gruppe geben, für Kinder die dortige Grund- und Oberschule besuchen.
weiter

12.05.2014

Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat schon verloren. Wir haben gemeinsam gekämpft, aber es leider nicht geschafft mit unseren Ideen und Konzepten gegen den Amtsinhaberbonus und die rot-rote Unterstützung anzukommen. Ohne Frage ist das Ergebnis für mich schmerzhaft. Trotzdem bin ich froh, dass ich in diesem spannenden und fairen Wahlkampf viele Erfahrungen sammeln konnte, viele Menschen kennen lernen durfte und auch neue Freundschaften geschlossen habe. Dem neuen Landrat wünsche ich viel Erfolg bei seiner Arbeit und stehe für eine konstruktive Zusammenarbeit gern zur Verfügung, denn ich werde mich natürlich auch weiterhin in der Kommunalpolitik für unsere Heimat engagieren. Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bei Euch für die tolle Unterstützung und den Zuspruch bedanken. Viele Grüße, Ihr Andreas Giske

Quelle: Andreas Giske  

07.03.2014
Pressebericht im "Prignitzer"
Wie Bildungsministerin Martina Münch (SPD) in einer Antwort auf eine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Gordon Hoffmann schreibt, muss das Land für die Regionalstelle der neuen Landesschulagentur in Neuruppin Miete zahlen. Das bisherige Schulamt in Perleberg war dagegen in Räumen des Landkreises Prignitz untergebracht. Der Landkreis hatte für das Verwaltungsgebäude keine Miete erhoben. Gegenüber dem „Prignitzer“ zeigte sich Hoffmann empört: „Wenn eines der Ziele der Schulämterreform das Erzielen von Einsparungen ist, hier aber neue Kosten entstehen, dann ist das Ziel verfehlt.“
weiter

06.02.2014
Mit einem Fragenkatalog startete die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und arbeitsmarktpolitische Fachsprecherin der CDU-Landtagsfraktion Roswitha Schier zusammen mit dem Prignitzer Landtagsabgeordneten Gordon Hoffmann ihre Besuche in Pflegeeinrichtungen in der Prignitz. Zum Auftakt der Pflegetour besuchten die Politiker gestern die Pflegeeinrichtungen Ambulante Pflege Liane Zucht, Seniorenpflegezentrum Am-Clara-Zetkin-Park in Wittenberge sowie Ambulant betreutes Wohnen in Karstädt.
weiter

04.02.2014
Hoffmann: „Auch parteilose Kandidaten sind willkommen“
Die CDU Wittenberge wird am kommenden Montag, dem 10. Februar 2014 um 18:00 Uhr in „Bartels Bier-Bar“ im Wittenberger Ortsteil Lindenberg die Kandidaten für die kommenden Kommunalwahlen aufstellen. Auch der Landratskandidat Andreas Giske wird die Gelegenheit nutzen, um sich und seine Ziele vorzustellen und zu diskutieren. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

07.01.2014 | Sebastian Steineke
Bundestagsabgeordneter Sebastian Steineke ermuntert Interessierte zur Bewerbung
Am 12. März 2014 findet in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam unter dem Motto „Unternehmen für die Zukunft – Gründerinnen gestalten Brandenburg“ der 9. Unternehmerinnen- und Gründerinnentag des Landes Brandenburg (UGT) statt. Im Rahmen der Veranstaltung wird die Unternehmerin des Landes Brandenburg 2014 ausgezeichnet. Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, wird als Schirmherr gemeinsam mit dem Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie, Herrn Günter Baaske, und dem Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten, Herrn Ralf Christoffers, die Ehrung der Preisträgerinnen vornehmen. Die drei erst platzierten Unternehmerinnen erhalten Preisgelder in Höhe von 500 bis 3.000 Euro. Darüber hinaus wird ein Sonderpreis für Solo-Unternehmerinnen in Höhe von 500 Euro vergeben.

17.11.2013 | CDU Landesverband Brandenburg / CDU OPR
Dr. Jan Redmann auf Listenplatz 6, Michael Gayck auf Platz 35

Der Landesvorstand der CDU Brandenburg hat heute einstimmig einen Listenvorschlag zur Wahl des Europäischen Parlaments am 25. Mai 2014 und des Landtags Brandenburg am 14. September 2014 beschlossen. Inzwischen haben die Mitglieder der CDU Brandenburg ihre Direktkandidaten zur Landtagswahl in allen Wahlkreisen aufgestellt (siehe Anhang). Mit unserem Kreis- und stellvertretenden Landesvorsitzenden Dr. Jan Redmann sind wir auf Listenplatz 6 hervorragend vertreten. 

Anja Heinrich, Generalsekretärin der CDU Brandenburg, sagt:

„Wir wollen Rot-Rot bei der Landtagswahl 2014 ablösen. Dafür schlagen wir ausgezeichnete Kandidaten vor, die sich mit aller Kraft für den Regierungswechsel einsetzen werden. Der Listenvorschlag ist eine gute Balance zwischen Erfahrung und neuen Impulsen für unser Land. Die Kandidaten stehen für die Vielfalt unseres Landes und eine gelebte Verbundenheit mit den Regionen Brandenburgs.

Mit Michael Schierack schlagen wir einen Spitzenkandidaten vor, der das Wohl unserer Heimat im Blick hat und die CDU Brandenburg in die Verantwortung führen kann. 

Mit den Listenvorschlägen und der Entscheidung der Landesvertreterversammlung am 30. November stellen wir die Weichen für erfolgreiche Wahlkämpfe im nächsten Jahr.“ 

Die Landesvertreterversammlung der CDU Brandenburg wird am 30. November 2013 in Potsdam über die Vorschläge entscheiden.


CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU - Kreisverband Prignitz  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.37 sec. | 47440 Besucher