Presse
27.11.2017 | Der Prignitzer 27.11.2017 / Doris Ritzka
Gespräch mit dem Vorsitzenden des Kreisverbandes Prignitz über Erreichtes und neue Intentionen
PERLEBERG Mit 96,7 Prozent wurde Gordon Hoffmann auf dem Prignitzer Parteitag der CDU zum Kreisvorsitzenden wiedergewählt. Mit ihm sprach Redakteurin Doris Ritzka.
 
Erst einmal Glückwunsch zur Wiederwahl. Ganz offensichtlich hat der Vorstand, haben Sie als Vorsitzender eine souveräne Arbeit gemacht. Worauf blickt die CDU Prignitz mit Stolz?

Gordon Hoffmann: Auf einen erfolgreichen Kampf gegen die Kreisgebietsreform. Wir waren daran maßgeblich beteiligt. Mit dem Stop der Reform wurde Schaden vom Land abgewendet, Perleberg bleibt Kreisstadt und wir sind stolz, dass mit Hans Lange der Chef der Volksinitiative aus unseren Reihen kommt. Auch auf unser Ergebnis bei der Bundestagswahl sind wir stolz. Vor vier Jahren schaffte es Sebastian Steineke relativ überraschend
in den Bundestag. Damals haben wir vom Bundestrend profitiert. Dieses Mal war es schon schwieriger. Trotzdem Platz zwei in Brandenburg bei der
Erststimme und das beste Ergebnis bei der Zweitstimme.
 
Wo rollt der Zug nun hin?
 
Die Kreisgebietsreform ist gestoppt, aber längst sind nicht alle Fragen beantwortet. Es geht zum Beispiel um die Leistungsfähigkeit der Verwaltung.
Da sind wir vor Ort gefragt Kooperationen voranzutreiben. Andererseits sind die Kommunen nicht richtig ausfinanziert. Da ist das Land in der Pflicht. Für die nächsten Wahlen heißt es da, ein Angebot zu unterbreiten.
 
Wie könnte das aussehen?
 
Was Kooperationen angeht wollen wir mit unseren Nachbarkreisen Möglichkeiten ausloten. Aber auch eine externe Organisationsuntersuchung
unserer Kreisverwaltung kann hilfreich sein, um die Effizienz zu verbessern.

2018 ist das einzige Jahr ohne Wahlen. Zeit zum Durchatmen?
 
Zum Luftholen bleibt nicht viel Zeit. Wahlen müssen vorbereitet, Kandidaten gefunden werden. Ein Vorteil ist da sicher, dass die Kommunalwahlen in den bisherigen Strukturen erfolgen. Das Programm, mit dem wir antreten, muss
Antwort geben, wie wir die Prignitz weiterentwickeln wollen. Natürlich spielt der demografische Wandel eine Rolle, er ist aber auch eine Chance. Die Geburtenrate steigt, immer mehr kehren in die Heimat zurück. Das müssen wir
thematisieren, Vorsorge betreiben.
 
Zum Beispiel?
 
Ein vernünftiges Kita-Angebot und zur Schule gehören nicht nur Stühle und Tische, sondern vor allem auch ausreichend Lehrer.
weiter

27.11.2017 | MAZ - Prignitz-Kurier 27.11.2017 / Wolfram Hennies
Gordon Hoffmann ist beim Parteitag der CDU in Perleberg wieder zum Kreisvorsitzenden gewählt worden
Perleberg. Mit nur einer Gegenstimme wurde Gordon Hoffmann am Sonnabend auf einer Mitgliederversammlung in Perleberg für weitere zwei Jahre zum Vorsitzenden des CDU-Kreisverbandes Prignitz gewählt. Andreas
Giske (Wittenberge) und Michel Grünke (Pritzwalk) sind die Stellvertreter,
Werner Sommer (Pritzwalk) bleibt Kreisschatzmeister. Im Rechenschaftsbericht ließ Hoffmann die Arbeit des Kreisverbandes in den letzten beiden Jahre Revue passieren: Die 220 Mitglieder kamen zu 114 Versammlungen der Stadt und Ortsverbände und zu zwei Zusammenkünften auf Landkreisebene zusammen. Ein Höhepunkt war sicher das Knieperkohlessen von CDU und Junger Union mit CDU-Generalsekretär Peter Tauber am 17. Februar in Düpow. Hoffmann forderte für die Zukunft: „Wir müssen gemeinsam mit den Menschen diskutieren, denn bei den richtigen
Themen sind wir kampagnenfähig.“ Er erinnerte daran, dass die Bewegung gegen die Kreisgebietsreform in der Prignitz begann: „Wir wollen keine Reformen über unsere Köpfe hinweg.“
weiter

10.12.2016 | Presseartikel des Prignitzer
Kein einstimmiges Votum gegen eine mögliche Fusion mit Ostprignitz-Ruppin
PRIGNITZ Keine einstimmige Meinung vertritt der Kreistag zur geplanten Kreisgebiets und Verwaltungsstrukturreform. Der vom Landrat und dem Ältestenrat eingebrachte Beschlussvorschlag erhielt am Donnerstagabend sieben Gegenstimmen. Der SPD Abgeordnete Torsten Diehn meint, das wäre bei einer besseren Kommunikation vermeidbar gewesen. Der Ältestenrat hatte sich einstimmig positioniert. „Wir unterstützen den Reformprozess, aber eine Kreisgebietsreform ist nicht notwendig“, sagte der Vorsitzende Rainer Pickert (CDU). Die Landesregierung setze sich über den Willen der Bevölkerung hinweg: „70 Prozent lehnen die geplantenKreisfusionen ab“, verwies Pickert auf eine Umfrage von infratest dimap.
weiter

21.10.2016 | Presseartikel des Prignitzer
Verein will die Bürger über die Reform entscheiden lassen
Mit Unterstützung von CDU, BVB/Freie Wähler und FDP soll am 1. November eine Volksinitiative gegen die geplante Kreisgebietsreform starten. „Wir werden das auf jeden Fall bis zum Volksentscheid treiben“, sagte der Vorsitzende des neu gegründeten Vereins „Bürgernahes Brandenburg“, Hans Lange, gestern in Potsdam. Die Initiative unter dem früheren Prignitzer CDU-Landrat fordert, dass alle 14 Landkreise und vier kreisfreien Städte erhalten bleiben. Die rot-rote Landesregierung will die Verwaltung auf neun Landkreise und Potsdam als einzige kreisfreie Stadt verschlanken.
weiter

11.10.2016 | Presseartikel des Prignitzer

Potsdam. Der frühere Landrat der Prignitz, Hans Lange (CDU), der von 1993 bis 2014 das Amt innehatte, soll die Volksinitiative gegen die Verwaltungsstrukturreform anführen. Nach Informationen dieser Zeitung soll der entsprechende Trägerverein von CDU, BVB/Freie Wähler und FDP in der nächsten Woche präsentiert werden. Ziel des Vereins ist es, mindestens 20 000 Unterschriften für eine Volksinitiative zu sammeln und im Fall einer Ablehnung des Ansinnens durch den Landtag ein Volksbegehren gegen die neue Kreisstruktur zu starten. Dafür wären 80 000 Unterschriften notwendig. Wird auch dies von der Landtagsmehrheit nicht angenommen, würde eine Volksabstimmung folgen.

weiter

15.09.2016 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen

Der Neuruppiner Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke ist vom CDUKreisvorstand Ostprignitz-Ruppin gut ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl als Spitzenkandidat für den Wahlkreis 56 (Prignitz - Ostprignitz-Ruppin - Havelland I) vorgeschlagen worden. Die Entscheidung am Dienstagabend erging einstimmig. Auch die CDU-Vorstände in der Prignitz und im Havelland hatten für Steineke votiert. Die offizielle Nominierungsveranstaltung mit allen CDU-Mitgliedern aus dem Wahlkreis findet am 5. Oktober in Kyritz statt. Angesichts des guten Ergebnisses sagte der 43-Jährige: "Ich freue mich über das Vertrauen aller drei CDU-Kreisverbände in meinem Wahlkreis. Wir konnten für unsere Region schon einiges erreichen. Ich möchte diese Arbeit gerne fortsetzen und auch zukünftig in Berlin für die Interessen meines Wahlkreises streiten."

weiter

03.09.2016 | Presseartikel des Prignitzer
CDU-Oppositionsführer Ingo Senftleben kündigt weiteren Widerstand gegen Kreisreform an – Koalition mit SPD bleibt Option
Er ist der Vorsitzende der größten Oppositionsfraktion im Brandenburger Landtag: Ingo Senftleben. Der CDU-Landtagsabgeordnete spricht im Sommerinterview mit Benjamin Lassiwe über die Kreisgebietsreform und die Altanschließerbeiträge. Und er fordert, dass die Landesregierung jedem Schüler einen Tablet-PC zur Verfügung stellen sollte.
weiter

05.06.2016 | Presseartikel des Prignitzer
Landrat Torsten Uhe lehnt vor dem Innenausschuss den Leitbildentwurf ab
Enttäuscht kehrten Landrat Torsten Uhe (parteilos) und Rainer Pickert (CDU), Vorsitzender des Kreistages, von der Anhörung im Innenausschuss des Landtages zurück. Am Donnerstag gaben sie wie alle anderen Landkreise auch ein Statement zum Thema Struktur- und Kreisreform ab. 

Noch einmal fasste Torsten Uhe Argumente zusammen, die gegen den vorliegenden Entwurf des Leitbildes der SPD und Linksfraktion sprechen: Bei der derzeitigen Aufgabenverteilung sei der Landkreis voll leistungsfähig. Für eine Fusion mit einem anderen Kreis bestehe keine Notwendigkeit.
weiter

26.05.2016 | Presseartikel der Märkischen Allgemeinen
Zwei Gumtower Sorgenkinder regten zu Gesprächen an: Die Turnhalle Vehlow und Schloss Demerthin
Der Bürgermeisterwahlkampf in der Gemeinde Gumtow bewegt sich auf die Zielgerade zu. Am Sonntag wird abgestimmt. CDU-Kandidat Mario Ungewiß aus dem Gumtower Dorf Zarenthin lud vor diesem Hintergrund noch in dieser Woche namhafte Parteikollegen zu sich ein, um wichtige aktuelle Themen zu besprechen: den Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke und den Landtagsabgeordneten Gordon Hoffmann. Mit ihnen ging es zum maroden, zu rettenden Renaissanceschloss nach Demerthin. Zuvor besahen sich die Gäste die Vehlower Turnhalle, deren Innensanierung umstritten ist.
weiter

11.05.2016 | Presseartikel des Prignitzer / Von Hanno Taufenbach
Pläne der Landesregierung zu neuen Kreisstrukturen sind überflüssig, rechtlich wacklig, unbeliebt
PRIGNITZ Klare Ablehnung einer Kreisreform, vernichtende Kritik an den Reformvorschlägen der rot-roten Landesregierung und ein Gegenentwurf, der Kreise und Kommunen fit für die Zukunft machen soll. Das ist das Ergebnis einer Veranstaltung der CDU-Landtagsfraktion unter Moderation von Gordon Hoffmann Montagabend in Perleberg. In ihrer Wortwahl waren die Politiker nicht zimperlich. Die Landesregierung wolle die gewachsenen Strukturen „mit einem Strich ausradieren“, sagte Fraktionschef Ingo Senftleben. Zugleich warnte er vor der Illusion, dass es bei einer Kreisfusion bleibe. „Im zweiten Akt folgt die Fusion der Gemeinden und Ämter.“ 
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU - Kreisverband Prignitz  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.28 sec. | 56751 Besucher