Archiv
03.05.2013, 12:35 Uhr
Hoffmann: „Ein gutes Signal für die gesamte Region."
Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: A14 kann gebaut werden
Das Bundesverwaltungsgericht hat heute in Leipzig über die Klage des BUND entschieden. Jetzt steht fest, der BUND, der mit dieser Klage den Bau der A14 stoppen wollte ist mit seiner Klage gescheitert, der Bau der A14 in der Prignitz kann fortgesetzt werden. Dazu äußert sich der Vorsitzende der CDU Prignitz und Landtagsabgeordnete, Gordon Hoffmann:

"Die A14 bei Karstädt kann gebaut werden und das ist eine gute Nachricht für die Region. ..."
Das Bundesverwaltungsgericht hat heute in Leipzig über die Klage des BUND entschieden. Jetzt steht fest, der BUND, der mit dieser Klage den Bau der A14 stoppen wollte ist mit seiner Klage gescheitert, der Bau der A14 in der Prignitz kann fortgesetzt werden. Dazu äußert sich der Vorsitzende der CDU Prignitz und Landtagsabgeordnete, Gordon Hoffmann:

"Die A14 bei Karstädt kann gebaut werden und das ist eine gute Nachricht für die Region. Das Bundesverwaltungsgericht hat mit dem heutigen Urteil klargestellt, dass die vom BUND angezweifelte Verkehrsprognose rechtmäßig ist und auch keine Verstöße gegen Habitat- und Artenschutz vorliegen.

Viele Bürger in unserer Region hoffen seit langem auf die A14 und verknüpfen große Hoffnungen mit diesem wichtigen Infrastrukturprojekt. In ihrem Interesse hoffe ich, dass die Aktivisten vom BUND nun das Urteil akzeptieren und nicht weiter versuchen das Bauvorhaben zu verzögern. "


CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU - Kreisverband Prignitz  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 22534 Besucher