Am 01. September 2019 ist Landtagswahl - Beide Stimmen für die CDU.
News
19.08.2019 | Nando Strüfing
Wir freuen uns auf den Wahlkampfendspurt bei lockerem Beisammensein mit Grillbuffet und kühlen Getränken mit unserem Generalsekretär Paul Ziemiak und Ingo Senftleben am Dienstag, den 27. August um 19 Uhr in Neustadt (Dosse). Mit dabei sind auch Sebastian Steineke MdB sowie unsere Landtagskandidaten der Region, Jan Redmann MdL, Sven Deter, Dieter Dombrowski MdL und Gordon Hoffmann MdL.

16.08.2019 | Nando Strüfing
Jedes Jahr eröffnet das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestags und des amerikanischen Kongresses zahlreichen Schülerinnen und Schülern sowie insbesondere auch jungen Berufstätigen die Möglichkeit, mit einem Stipendium ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Die Bewerbungsphase des Austauschjahres 2020/2021 geht nun in die Endphase. Noch bis zum 13. September läuft die Frist. Darüber informiert der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke.
 
Der Abgeordnete hat in der Vergangenheit bereits öfter Patenschaften für junge Menschen aus seinem Wahlkreis übernommen, um ihnen ein Austauschjahr in den USA zu ermöglichen. Auch für die nächste Kampagne hat sich Steineke für eine Patenschaft für einen Stipendiaten aus dem Wahlkreis beim Deutschen Bundestag angemeldet. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler von Gymnasien oder Real- und Sekundarschulen, die zwischen dem 1. August 2002 und 31. Juli 2005 geboren sind, die Schulausbildung zum 31. Juli 2020 noch nicht mit dem Abitur abgeschlossen haben (ein früherer Abschluss, zum Beispiel Mittlerer Schulabschluss, MSA, ist jedoch möglich) und gute Grundkenntnisse der englischen Sprache haben (mind. drei Schuljahre). 
 
Darüber hinaus können sich auch junge Berufstätige und Auszubildende melden, die nach dem 31. Juli 1995 geboren sind, zum Zeitpunkt der Ausreise (Stichtag: 31. Juli 2020) ihre Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen haben und gute Grundkenntnisse der englischen Sprache vorweisen (mind. drei Schuljahre). 
 
„Der Austausch dient dazu, das gegenseitige Verständnis zu fördern. Die jungen Menschen lernen die amerikanische Kultur und das dortige Leben kennen. Auf der anderen Seite tragen die Stipendiaten dazu bei, den Amerikanern unsere Wertvorstellungen und deutsche Lebensweisen zu vermitteln“, erklärt Steineke. 
 
Hintergrund: 
 
Das Patenschafts-Programm ist ein Jugendaustausch zwischen dem Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Deutschen Bundestag. Die Teilnehmer erhalten ein Stipendium, welches die Reise-, Programm- und Versicherungskosten enthält. Der Aufenthalt dauert ein Jahr. Die Stipendiaten leben in der Regel in Gastfamilien und besuchen eine amerikanische High School. Sie werden von dem Bundestagsabgeordneten aus dem zuständigen Wahlkreis ausgewählt und nominiert. Wäh-rend der Austauschzeit fungieren die Abgeordneten als Paten und halten Kontakt zu ihnen. Alle notwendigen Informationen stehen im Internet unter www.bundestag.de/ppp zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 13. September 2019.
 

13.08.2019 | Nando Strüfing
Der Bundestagsabgeordnete für die Prignitz, Sebastian Steineke, hat heute anlässlich des Jahrestages zum Mauerbau gemeinsam mit seinem Bundestagskollegen aus Niedersachsen, Eckhard Pols, dessen Wahlkreis direkt hinter der Elbe beginnt und dem Lenzener Bürgermeister a.D., Christian Steinkopf, direkt an der Gedenkstätte an der Elbe in Lütkenwisch an die Grenzopfer erinnert. „Sie sollen uns immer mahnen, dass man die Freiheit nicht einmauern kann,“ so die Politiker einhellig. Im Anschluss gab es noch einen Besuch im Grenzlandmuseum in Schnackenburg auf der niedersächsischen Seite der Elbe. „Es war nochmal ein toller, aber bewegender Abschluss meiner diesjährigen Sommertour durch meinen Wahlkreis,“ so Steineke abschließend.
 

26.07.2019 | Sebastian Steineke MdB
Wie in den vergangenen Jahren gehe ich auch 2019 auf Sommertour. Das Motto der diesjährigen Sommertour lautet: "Nah am Wasser – Leben an Flüssen und Seen im Wahlkreis".
 
Über die einzelnen Termine werde ich hier wie gewohnt berichten. Ich freue mich auf einige spannende Tage.
 

25.07.2019 | Sebastian Steineke Mitglied des Bundestages
Land muss für zügige Auszahlung sorgen
Für den im Februar beschlossenen Digitalpakt für Schulen liegt nun auch endlich die Förderrichtlinie des Landes Brandenburg vor. Dadurch können auch die Träger der allgemeinbildenden Schulen im Nordwesten Brandenburgs vom Digitalpakt profitieren, teilt der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, mit.

Der Pakt ist ein Kernanliegen der Union. Der Bund zahlt den Ländern für neue Computer, besseres Internet und digitale Lernmethoden insgesamt fünf Milliarden Euro. Brandenburg bekommt von der Bundesförderung 151 Millionen Euro. Der Kofinanzierungsanteil beträgt knapp 17 Millionen Euro.
Allgemeinbildende Schulen in öffentlicher Trägerschaft erhalten einen Sockelbetrag von je 20.000 Euro und einen schülerbezogenen Fördersatz von 409 Euro je Schülerin und Schüler.
Die Oberstufenzentren erhalten einen höheren Fördersatz in Höhe von 612 Euro je Schülerin/Schüler.

Dadurch profitieren insgesamt 20 Gemeinden im Wahlkreis von der Förderung. Die Stadt Neuruppin wird z.B. 1.150.598,00 € er-halten, die Stadt Perleberg 307.895,00 € oder die Stadt Nauen 779.390,00 €. Auch die Oberstufenzentren und Schulen in freier Trägerschaft werden vom Digitalpakt profitieren.

"Ich halte es für sehr wichtig, dass alle Schulen im Land Brandenburg an der finanziellen Unterstützung aus dem Digitalpakt teilhaben werden. Damit können in den nächsten Jahren beispielsweise digitale und mobile Arbeitsgeräte wie Tablets und Whiteboards beschafft oder die mangelhafte WLAN-Infrastruktur in Schulgebäuden auf- und ausgebaut werden. Der Bund wird hier aktiv, um die Gemeinden vor Ort ganz konkret bei der Digitalisierung der Schulen zu unterstützen. Das Land muss jetzt für eine unkomplizierte Antragstellung und zügige Auszahlung sorgen."

23.07.2019 | Pressemitteilung der CDU Landtagsfraktion
Die Landesregierung hat heute die Förderrichtlinie zum DigitalPakt Schule beschlossen und vorgestellt. Hierzu erklärt der Bildungsexperte der CDU-Fraktion, Gordon Hoffmann:

„Es ist gut, dass unsere Brandenburger Schulen nun endlich Anträge für die Bundesmittel aus dem DigitalPakt stellen können. Viele Schulen warten schon seit Monaten auf die Förderrichtlinie. Leider hat das Bildungsministerium damit viel Zeit vergeudet. In anderen Bundesländern liegen die Richtlinien bereits seit dem Frühjahr vor. 

Wie die Landesregierung eingestehen musste, haben derzeit 80 Prozent der Brandenburger Schulen nicht einmal einen schnellen Internetanschluss, von moderner Technik ganz zu schweigen. Die Herausforderung ist also gewaltig. Wir haben keine Zeit zu verlieren.“

Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

18.07.2019 | Nando Strüfing
Seit Januar 2019 diskutiert die Große Koalition in Berlin in einer eigens dazu eingesetzten „AG Akzeptanz“ über Kriterien, um die Akzeptanz der Bürger der ländlichen Regionen für die Energiewende nicht weiter zu verlieren und verloren gegangenes Vertrauen zurück zu gewinnen. Die Arbeitsgruppe sollte ursprünglich Ende März ein abgestimmtes Ergebnis vorlegen. Nun zieht der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, nach Monaten der Diskussion eine ernüchternde Zwischenbilanz: „Unsere Forderungen nach einer akzeptablen Abstandsregelung, sowie nach mehr Mitspracherecht der Kommunen im ortsnahen Bereich, bleiben weiterhin ungehört. Der Vorschlag der Union, in welchem wir der SPD bereits weit entgegengekommen sind, liegt auf dem Tisch. Die SPD betont aber weiterhin, dass es eine Abstandsregelung mit ihr nicht geben wird.“
 
Aus Sicht der Union schafft dieses Verhalten nicht die notwendige Akzeptanz für das Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele. Gegenwärtig finde ein sehr geringer Zubau von Windenergieanlagen statt, weil aufgrund fehlender Akzeptanz nahezu jedes Projekt beklagt wird. „Statt hier auf Dialog mit den Menschen in den ländlichen Regionen zu setzen, sucht man nach Wegen, Naturschutzvorgaben aufzuweichen, um so Klagemöglichkeiten einzuschränken,“ so Steineke. Die Union werbe weiter für Abstandsregelungen, da mit diesem Modell eine Flächenkulisse für notwendige Ausbaupfade erarbeitet werden kann. „Auch die Rechtsprechung geht mittlerweile davon aus, dass mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen durch Windenergieanlagen bei der Aufstellung neuer Anlagen berücksichtigt werden müssen,“ so Steineke mit Verweis auf ein aktuelles Urteil des OLG Schleswig-Holstein abschließend.

16.07.2019 | Nando Strüfing
Das Technische Hilfswerk (THW) bietet als ehrenamtlich geprägte Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes ab Herbst 2019 jährlich bis zu 2.000 Bundesfreiwilligendienst-Plätze an. Darauf weist der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, hin. 
 
„Damit ermöglicht es jungen und auch lebenserfahrenen Menschen in unserer Gesellschaft, in einem einjährigen Engagement neue Perspektiven zu entdecken und sich persönlich weiter zu entwickeln,“ betont der Abgeordnete. Es sei eine gute Möglichkeit, „sich auszuprobieren, weiter zu qualifizieren oder die eigene Lebens- und Berufserfahrung sinnvoll einzubringen.“ Steineke ruft alle Interessierten in seinem Wahlkreis dazu auf, diese Chance zu nutzen. 
 
Auf die Freiwilligen warten in der Einsatzorganisation zahlreiche Aufgaben: Von der Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den THW-Ortsverbänden über Logistik bis hin zur Verwaltung können die Bundesfreiwilligen das tun, was ihren persönlichen Neigungen entspricht. Darunter fallen unter anderem Gerätewartung, Öffentlichkeitsarbeit und die Werbung von Helferinnen und Helfern, Jugendarbeit sowie Unterstützung bei der Vorbereitung von Übungsdiensten, Veranstaltungen und Einsätzen.
 
Interessenten am Bundesfreiwilligendienst im THW können sich unter www.entdecke-bufdi.de näher informieren.
 

08.07.2019 | Nando Strüfing
Krankenhäuser in ländlichen Regionen werden ab 2020 mit zusätzlich 400.000 Euro pro Klinik gefördert. Auch der Nordwesten Brandenburgs profitiert davon. Hierüber informiert der für die Region zuständige Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke. „Damit wird eine bessere Versorgung in ländlichen Regionen unterstützt. Zu den ca. 120 bundesweit geförderten Krankenhäusern zählen in unserer Region das Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg, das KMG-Klinikum in Kyritz und die Ruppiner Kliniken in Neuruppin. Das hat mir Bundesgesundheitsminister Jens Spahn heute bestätigt,“ so der Abgeordnete, der sich in Berlin für die Förderungen der regionalen Kliniken in seinem Wahlkreis eingesetzt hat. „Alle drei Einrichtungen habe ich schon mehrfach vor Ort besuchen können. Für die Bürgerinnen und Bürger bietet ein Krankenhaus im Ort immer ein Stück weit Sicherheit. Eine flächendeckende medizinische Versorgung ist in dünn besiedelten Gebieten von immenser Bedeutung. Der zusätzliche Zuschuss dient dabei als unbürokratische, konkrete und wirksame Hilfe im ländlichen Raum,“ sagt Steineke. Die Liste der betreffenden Krankenhäuser wird jährlich aktualisiert. „Das heißt, im Jahre 2021 können auch noch weitere Krankenhäuser zum Zuge kommen“, so Steineke abschließend.
 
Hintergrund 
 
Mit dem in diesem Jahr in Kraft getretenen Pflegepersonalstärkungsgesetz wurde die Finanzierung von Krankenhäusern neu geregelt. Ab 2020 erfolgt die Finanzierung des einzelnen Krankenhauses für die Pflege am Bett durch ein eigenes Pflegebudget. Mit rund 50 Millionen Euro werden Krankenhäuser in ländlichen Regionen zusätzlich gefördert.

05.07.2019
PRIGNITZ Der Ministerpräsidenten-Kandidat der CDU Brandenburg, Ingo Senftleben, besucht am 11. Juli im Rahmen seiner Bock-aufBrandenburg-Tour die Prignitz. Hier will er bei zahlreichen Terminen mit den Menschen aus unserer Region ins Gespräch kommen. Begleitet wird er bei seiner Tour vom Prignitzer Landtagsabgeordneten Gordon Hoffmann.

Erste Station wird dabei das Storchendorf Rühstädt sein. Dort laden Ingo Senftleben und Gordon Hoffmann zu einer Naturwanderung BOCK-AUF-BRANDENBURG-TOUR mit Ingo Senftleben mit Ranger Jürgen Herper ein.
Am Nachmittag findet eine Stadtführung in Wittenberge mit Jürgen Schmidt als Salomon Hertz statt. Auch hier sind Interessierte herzlich eingeladen.
Ab 15.30 Uhr werden die CDU Politiker dann zu einer Dampferfahrt auf der Elbe ablegen. Bei Kaffee und Kuchen und Musik von Gordon und Marian Hoffmann haben die Prignitzer die Möglichkeit, mit dem CDU Spitzenkandidaten ins Gespräch zu kommen.


Quelle: Gordon Hoffmann MdL  

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU - Kreisverband Prignitz  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec. | 63278 Besucher